Springe zum Inhalt

Eine Vielzahl von Menschen haben wohl einen natürlichen Antikörper gegen CAS9 Proteine

So berichtet eine aktuelle Veröffentlichung der Standford University unter dem Titel:
Identification of Pre-Existing Adaptive Immunity to Cas9 Proteins in Humans

Bei der Untersuchung des Blutes von Neugeborenen und Erwachsenen, stellten die Wissenschaftler fest, das viele Antikörper für die zweit bekanntesten Cas9 Proteine besitzen.
Diese Schutzmoleküle konnten in 65 Prozent der Proben nachgewiesen werden.
Diese könnte die Wirksamkeit der so hoch gelobten Methode stark mindern und sogar eine toxische Wirkung hervorrufen.

Link zur Original Veröffentlichung von BioRxiv, einem Preprint-Server für die Biowissenschaften, der Ende 2013 seinen Betrieb aufgenommen hat. Die Webseite wird am Cold Spring Harbor Laboratory im US-Staat New York betrieben.

Link extern:
https://www.biorxiv.org/content/early/2018/01/05/243345

Wieso wäre man in dem Fall immun gegen eine Therapie mit Crispr ?
Die bekanntesten Cas9 Proteine sind 2 Bakterien namens S.aureus und S.pyogenes, welche für gewöhnlich beim Menschen vorkommen und keine Krankheiten verursachen. Der Körper könnte gegen diese Antikörper entwickelt haben, und somit das „Schneiden“ mit der Genschere verhindern.

Welchen Einfluss auf die weitere Entwicklung möglicher Therapieoptionen, diese Entdeckung haben wird, wird sich zeigen. Vielleicht entdeckt man ja einfach auch andere Bakterien, welche noch wirksamer sind ? Aber es zeigt, daß noch sehr viel Forschung von Nöten ist, bis aus einer neuen Methode auch, ein wirksames Heilmittel entstehen kann.

Die Hoffnung stirbt zuletzt…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.